RedirectSample() Möbel abbauen und aufbauen | Ratgeber | Tipps & Tricks für den Umzug
« Zurück zur Übersicht

Möbel abbauen vor dem Umzug

 

Eine gute Vorbereitung aller Umzugsgegenstände ist das A und O beim Umziehen. Vor allem bei Umzügen in Eigenregie kann Ihnen eine gründliche Vorarbeit nervige Zwischenfälle am Umzugstag selbst ersparen. Denken Sie daher immer daran, die sperrigsten Umzugsgegenstände ausreichenden für den Umzug vorzubereiten. Wir zeigen Ihnen worauf Sie beim Möbeltransport besonders Acht geben sollten.

Die Grundregel

Für den Möbeltransport gilt die Grundregel: Was im Stück transportiert werden kann, soll nicht zerlegt werden, sondern im Stück transportiert werden. Das erspart nicht nur nervige Ab-und Aufbautätigekeiten, sondern auch viel Zeit.

Überlegen Sie auch, welche Möbel Sie wirklich in der neuen Wohnung haben wollen. Vielleicht gibt es das ein oder andere Möbelstück, dass sie entsorgen können. Das spart Platz im LKW und Zeit und Kraft am Umzugstag. 

 

Möbel abbauen

Bevor der Umzugstransport los gehen kann, müssen in der alten Wohnung die Möbel für den Umzug vorbereitet werden. Sind die Möbel zu groß, um sie am Stück zu transportieren, müssen sie für den Transport auseinandergebaut werden. Denken Sie daran passendes Werkzeug vorbereiten und sich eine helfende Hand für den Abbau zu organisieren. Haben Sie einen Helfer und alle nötigen Werkzeuge parat, kann es losgehen. Dabei hilft es wie folgt vorzugehen.

 

Im ersten Schritt werden alle Regalböden und Schubladen entfernt. Diese können am besten in zusammengebautem Zustand transportieren werden. Eine Durchnummerierung aller Möbelteile erleichtert den Zusammenbau am finalen Standort erheblich. Kleinteile, Schrauben und Muttern lassen sich am besten in kleinen Plastikbeuteln aufbewahren. Sind diese auch noch ausreichend mit dem Inhalt beschriftet, ist der Möbelaufbau schon so gut wie erledigt. Kleben Sie die beschrifteten Plastiktütchen am besten immer mit einem Stückchen Klebeband an die dazugehörigen Möbelteile.
 

Praxistipp: Möbelstücke immer von oben nach unten abbauen.
 

Zuletzt entfernen Sie, falls nötig, noch alle Griffe und Schlüssel vom Mobiliar. Um Transportschäden zu vermieden, ist es unerlässlich alle Möbelteile mit Polsterfolie oder Ähnlichem zu schützen. Nun kann alles in den Möbeltransporter verladen werden. Wichtig ist dabei, alle Gegenstände mit Spanngurten und Schnürren gut zu sichern

Möbel aufbauen

Sind alle Möbelteile unversehrt am neuen Wohnort angenkommen, geht es daran, die Möbel wieder zusammenzusetzen. Ein systematisches Vorgehen hilft dabei, schnell Fortschritte zu erzielen.

  1. Verteilenn Sie alle Möbelstücke auf die für sie vorgesehenen Räume.
  2. Bauen Sie oft genutzte Möbelstücke zuerst auf.
  3. Bereiten Sie alle benötigten Werkzeuge vor.
  4. Bauen Sie Ihre Einrichtung immer mindestens zu zweit auf. 

Ist eine ebene Aufbaufläche gewählt, kann mit der Zusammensetzung der Teile begonnen werden. Der Boden kann mit alten Teppichen oder Malervlies vor Beschädigungen beim Aufbau geschützt werden. Wird das Möbelstück direkt am Aufstellort zusammengebaut, kann man zusätzlich Kräfte sparen.
 

Praxistipp: Nicht selten kommt es vor, das Schrauben und Dübel nach mehrmaligem Ab-und Aufbau nicht mehr richtig fest sitzen. Hier kann Holzleim Abhilfe schaffen. Füllen Sie einfach ein wenig Holzleim in die jeweiligen Löcher und fügen Sie Schrauben oder Dübel ein. Der Holzleim sorgt dann für die nötige Festigkeit.
 

Sind Kleinkinder oder Babies im Haushalt unterwegs, sollten alle Möbel zusätzlich an den Wänden fixiert werden. Ein Umsturz der Einrichtung, der schwere Verletzungen mit sich bringen kann, wird so ganz einfach verhindert.
 

Autor: Oliver Mund



 


Wenn Dir der Artikel gefallen hat, freuen wir uns über ein LIKE: