RedirectSample() Umzugsspedition finden | Ratgeber | Tipps & Tricks für den Umzug
« Zurück zur Übersicht

Umzugsspedition

 

Umziehen mit einer Umzugsspedition

Je nach Umfang des Umzugs kann es sinnvoll sein, eine Spedition für Ihren Umzug zu beauftragen. Das ist zwar mit höheren Kosten verbunden, spart bei einem größeren Umzug mit Kind und Kegel jedoch Zeit und Nerven. Im folgenden erfahren Sie alles was rund um das Thema Spedition und Umzug für Sie wichtig ist.

 

Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihr gesamtes Umzugsgut und entscheiden Sie je nach Arbeitsaufwand und vorhandener Freizeit, welche Umzugsvariante für Sie die passende ist. In der Regel werden von den meisten Speditionsunternehmen drei Umzugsvarianten angeboten. Je nach Umzugsvariante werden mal mehr Sie oder Ihre Geldbörse gefordert.

 

Die richtige Umzugsvariante wählen

Variante 1: Sie verpacken all Ihr Hab und Gut eigenständig in Umzugskisten. Sie sorgen dafür, dass alle Möbel abbgebaut (und später aufgebaut) und für den Transport vorbereitet sind. Das Umzugsunternehmen übernimmt dann die Be- und Endladung des Umzugswagens sowie den Transport des Umzugsguts zwischen den zwei Wohnsitzen.

 

Variante 2: Sie verpacken alle ihre privaten Umzugsgüter selbst, dafür übernehmen die Servicekräfte des Umzugsunternehmens den Ab-und Aufbau des Mobiliars. Zusätzlich wird für Sie die Be-und Entladung des Umzugswagens, sowie der Transport zur neuen Adresse übernommen. Mit dem zusätzlichen Service steigen freilich auch die Kosten.

 

Variante 3: Bei dieser Umzugsvariante handelt es sich um das Rund-um-Sorglos-Packet der Umzugsunternehmen, bei dem alle Aufgaben für Sie übernommen werden. Die Umzugsfirma verpackt alle Ihre Gegenstände und Möbelstücke fachgerecht, transportiert sie zur neuen Bleibe und sorgt dort für den kompletten Aufbau der Möbel sowie das Einräumen der Umzugsgüter.

 

Kostenvoranschlag einholen

Haben Sie sich für eine Umzugsvariante entschieden, folgt der nächste Schritt: Kostenvoranschläge einholen. Dabei empfiehlt es sich immer mehrere Kostenvoranschläge von verschiedenen Speditionsfirmen einzuholen. Das hilft Ihnen Angebote zu vergleichen und das für Sie günstigste Angebot auszuwählen. Seien Sie vorsichtig bei allzu günstigen Angeboten, denn oft verbergen sich dahintern nur sogenannte Lockangebote.

 

Praxistipp: Seriöse Firmen schicken Ihnen immer einen Mitarbeiter zum Umzugsort um sich ein Bild vor Ort zu machen. Dies ist nötig um Ihnen ein realistisches Angebot zu machen. Achten Sie zudem darauf, das komplette Umzugsgut vertraglich festzuhalten. So sind Sie bei späteren Schadensfällen bestens abgesichert.

 

Haftung der Spedition bei Schäden*

In der Regel haften Speditionsunternehmen für die von ihnen verursachten Schäden beim Umzug. Es gibt jedoch einige Ausnahmefälle, bei denen die Versicherung des Umzugsunternehmens nicht für Schäden haftet, falls der Schaden auf eine der folgenden Gefahren zurückzuführen ist:

 
  1. Vereinbarte oder der Übung entsprechende Verwendung von offenen, nicht mit Planen gedeckten Fahrzeugen oder Verladung auf Deck
  2. Ungenügende Verpackung durch den Versender
  3. Behandeln, Verladen oder Entladen des Gutes durch den Absender oder den Empfänger.
  4. natürliche Beschaffenheit des Gutes, die besonders leicht zu Schäden, insbesondere durch Bruch, Rost, inneren Verderb, Austrocknen, Auslaufen, normalen Schwund, führt
  5. ungenügende Kennzeichnung der Frachtstücke durch den Absender.
  6. Beförderung lebender Tiere.

Zudem ist die Haftung der Spedition ausgeschlossen, soweit der Schaden auf Umständen beruht, die die Spedition auch bei größter Sorgfalt nicht vermeiden und deren Folgen sie nicht abwenden konnte. Darüber hinaus sind Schäden, die in der Höhe über die Grundhaftung hinausgehen, nicht von der Versicherung abgedeckt.

 

Praxistipp: Sorgen Sie stets für eine fachgerechte Verpackung des Umzugsguts und verwenden Sie nur hochwertige, stabile Umzugsboxen. Kümmern Sie sich selbst um den Transport von wertvollen, zerbrechlichen oder Gegenstände mit hohem idiellen Wert. Eine ausreichende Beschriftung der Umzugskartons mit den wichtigsten Informationen ist unerlässlich. Auch Haustieren sollte eine hohe Aufmerksamkeit beim Umzug geschenkt werden. Nehmen Sie sich deshalb beim Umzug besonders viel Zeit für den Transport der Vierbeiner.

 

Ist der Umzug vollbracht, sollten der Zustand des Umzugsgut in Augenschein genommen werden. In den meisten Fällen überstehen die Möbel den Umzug ohne Schäden und Macken, schließlich arbeiten Sie mit Profis zusammen. Kommt es trotz aller Vorsicht doch zu Schäden am Umzugsgut, ist es hilfreich zu wissen wie man am besten damit umgeht.

 

Im ersten Schritt sollten alle entstandenen Schäden mit einer Kamera dokumentiert und in Form einer Liste schriftlich aufführen werden. Versuchen Sie alles so detailiert wie möglich festzuhalten und anzugeben. Fordern Sie Unterstützung durch einen Freund oder Bekannten. Dieser kann im Zweifel als Zeuge fungieren und Sie zusätzlich absichern.

 

Offensichtliche Schäden und verdeckte Schäden

Im zweiten Schritt ist es von hoher Wichtigkeit den Schaden rechtzeitig beim Umzugsunternehmen zu melden. Offensichtliche Schäden müssen mindestens einen Tag nach dem Umzug schriftlich bei der Umzugsfirma reklamiert werden. Für verdeckte Schäden besteht eine Frist von 14 Tagen in denen der Schaden bei der Spedition angegeben werden muss. Warten Sie bei einer Schadensmeldung nicht zu lange, da ansonsten der Versicherungsschutz erlöschen kann, womit Sie riskieren Ihre Ansprüche zu verlieren.

 

Viele Speditionen bieten Ihren Kunden eine zusätzliche Transportversicherung an. Diese abzuschließen empfiehlt sich in jedem Fall, da die Mehrkosten dafür vergleichsweise gering sind.

 

Praxistipp: Bestehen Sie in jedem Fall auf ein Übergabeprotokoll, in dem alle Umzugsgüter aufgeführt werden und eventuelle Schäden vermerkt werden können. Bei seriösen Speditionsunternehmen ist das Standard und wird routinemäßig eingesetzt.

 

(*) Bitte berücksichtigen Sie, dass wir für die hier genannten Informationen keine Haftung übernehmen können. Bitte lesen Sie genau die AGBs der Umzugsunternehmen und holen Sie sich im Zweifel Rat bei einem Juristen. 

Autor: Oliver Mund



 


Wenn Dir der Artikel gefallen hat, freuen wir uns über ein LIKE: